Friedrich-Ebert-Str. 40 | 66763 Dillingen/Saar

Unterfunktion der Nebenniere nach Absetzen einer Behandlung mit Kortisontabletten

Die Information gilt nicht für die Beendigung einer Inhalationsbehandlung mit Kortison


Durch eine Behandlung mit Kortisontabletten über mehrere Monaten oder Jahre (meist länger als 3 Monate) kann es beim Ausschleichen oder nach Beendigung der Behandlung zu einer Unterfunktion der Nebenniere kommen.

Die Nebenniere produziert das körpereigene Kortison als Hormon (Kortisol).

Durch eine längere Behandlung mit Kortisontabletten wird die Produktion in der Nebenniere unterdrückt. Bei einem schnellen Absetzen von Kortison kann es zu einer Unterfunktion mit Mangel an körpereigenem Kortison kommen.

Typische Beschwerden: 

  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Muskelschmerzen bei Anstrengungen
  • Frieren
  • Gewichtsverlust
  • Bauchschmerzen
  • Blasse Haut
  • Niedriger Blutdruck
  • Aggressivität oder Depression

Sollten diese Beschwerden beim Ausschleichen oder nach dem Absetzen auftreten, müssen Sie sich dringend mit ihrer behandelnden Person in Verbindung setzen. Der Mangel an Kortison im Körper wird mit einer Blutentnahme festgestellt: Messung des morgendlichen Kortisol-Spiegels im Blut. 

Falls der Kortisolwert zu niedrig ist, muss eine Ersatztherapie über einen längeren Zeitraum oder auf Lebenszeit erfolgen. Als Ersatz wir Hydrocortison in Tablettenform gegeben, weil es dem körpereigenen Kortison sehr ähnlich ist und weniger Nebenwirkungen verursacht als Prednisolon oder Dexametason. 

Dosierungsbeispiel Hydrocortison: 10 bis 30 mg pro Tag in 2 bis 3 Einzeldosen: z.B. 15 mg - 0 - 5 mg oder 15mg - 5 mg - 5 mg

Wichtig: in Stresssituationen (Krankheiten, Operationen) muss die Dosis von Hydrocortison erhöht werden. Sprechen Sie ihre behandelnde Person direkt darauf an, da die Anpassung häufig vergessen wird.

Regeln für Anpassung der Dosis:

1.   Leichte Belastung: z.B. Erkältung, fieberhafter Infekt, kleine Operation in örtlicher 

      Betäubung, zahnärztlicher Eingriff 

      -> Verdopplung der bisherigen Dosis für 3 Tage

2.   Starke Belastung: z.B. schwerer Infekt mit Krankenhausbehandlung, Operation mit Narkose, 

      Behandlung auf einer Intensivstation, Unfall

      -> Mindestens das 10-fache der bisherigen Dosis, möglichst als Infusion für die Dauer der Krankheit

 

3.   Sportliche Anstrengung: z.B. Fußball, Dauerlauf, ausgedehnte Wanderung

     -> 10 mg Hydrokortison einmalig eine Stunde vor Beginn der Belastung

 

4.   Achtung: Sobald Erbrechen und Durchfall auftreten, ist die Aufnahme von Kortison über

      Tabletten nicht mehr gewährleistet. Sie müssen unbedingt ärztliche Hilfe aufsuchen (auch am

      Wochenende!), damit Kortison als Spritze oder Infusion verabreicht werden kann.

 

Weitere Informationen:   https://www.endokrinologie.net/krankheiten-glukokortikoide.php

Anfahrt

Dr. med. E.J. Winkelmann
Friedrich-Ebert-Str. 40
66763 Dillingen/Saar

Kontakt

Termine nach Vereinbarung: telefonisch oder 
online über den Terminplaner

Tel.:   0 68 31-70 39 51
Fax: 0 68 31-70 39 53
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

MO....8.00-12.00 und 14.30-16.30 Uhr
DI.......8.00-12.00 und 14.30-17.00 Uhr
MI......9.00-12.00 Uhr
DO.....8.00-11.00 und nachmittags nach Vereinbarung
FR......8.00-12.00 Uhr